Online Version ansehen   
Newsletter der Stadt Donauwörth vom 01.08.2022

"5 Fragen an OB Sorré": Neues Video-Format gestartet

Zur Info über Stadt und Stadtpolitik gibt es künftig ein neues Video-Format: „5 Fragen an OB Sorré“ heißt die Reihe, in der Oberbürgermeister Jürgen Sorré mit Pressesprecherin Annegret Feist jeweils über ein aktuelles Thema spricht. In der ersten Folge geht es um das Thema „Attraktive Innenstadt“: Unter anderem über die jüngsten Beschlüsse des Bauausschusses vom 25. Juli dazu, aber auch mit Antwort auf die Frage, wie OB Sorré persönlich zu dem Thema steht.
Das ganze Video ist auf dem städtischen youtube-Kanal zu sehen oder auch auf den weiteren Social Media-Kanälen der Stadt Donauwörth: facebook oder Instagram. Und zum Lesen finden Sie das Interview am Ende dieses Newsletters!

Quelle: pixabay

Förderung von Mikro-Photovoltaik in Donauwörth

Für die Installation von Mikro-Photovoltaik-Anlagen im Stadtgebiet von Donauwörth kann jetzt eine neue städtische Förderung beantragt werden: Der Werk- und Umweltausschuss der Stadt hatte im Juli ein ganzes Paket an Maßnahmen für Klimaschutz und Energieeinsparung geschnürt. Darunter ist auch ein Zuschuss aus städtischen Mitteln in Höhe von maximal 200 Euro pro Haushalt für im Stadtgebiet installierte Mikro-Photovoltaikanlagen. Solche Anlagen (auch „Balkonkraftwerk“, „Stecker-PV“, „Kleinst-PV“) speisen maximal 600W ein, können bis zu 12 Prozent des Stromverbrauchs von Durchschnittshaushalten erzeugen und leisten so ihren Beitrag zu deren Grundlastversorgung.
Förderbeginn ist der 22. Juli 2022. Der Antrag muss vor der Bestellung, bzw. Beauftragung gestellt werden. Die Fördermittel werden im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel gewährt, ein Rechtsanspruch auf eine Bezuschussung besteht nicht.
Zu weiteren Infos, dem Ansprechpartner und dem Antragsformular geht es hier.

Quelle: Tourist-Info

Urlaub daheim: Sommerliche Freizeit-Tipps

Die Städtische Tourist-Information Donauwörth hat zahlreiche Freizeit-Tipps für die Sommerferien zusammengestellt: Mit Infos zu digitalen Angeboten wie dem neuen Actionbound oder der Lauschtour mit Klappi Storch, zu individuellen Spaziergängen durch die Altstadt, mit Rad- und Wandertouren und aktuellen Veranstaltungs-Tipps. Den Flyer finden Sie hier!

Und außerdem...

…können Sie hier das Interview mit OB Sorré zum Thema "Attraktive Innenstadt" lesen. Es stammt aus der 1. Folge unseres neuen Video-Formates, "5 Fragen an OB Sorré", vom 27. Juli.

Herr OB Sorré, es heißt oft, die Innenstadt stirbt. Ist das so?

Also Sterben ist schon ein sehr harter Begriff. Ich würde eher sagen, die Innenstädte wandeln sich, landauf, landab, auch hier in Donauwörth. Natürlich ist es die große Herausforderung, diesen Wandel hinzubekommen, von der reinen Einzelhandelsnutzung hin zu einem Nutzungsmix. Da wird die Reise hingehen, aber vom Sterben würde ich nicht reden, vor allem, weil die Reichsstraße bei uns durchaus Leben zeigt. Natürlich hätten wir alle ganz gern ein bisserl mehr, ganz klar.

Im Bauausschuss ist aktuell ein ganzes Maßnahmenpaket für die Innenstadt besprochen worden. Was soll sich verändern?

Ja, das war wirklich eine richtungsweisende, bedeutende Bauausschusssitzung. Wir haben ein umfangreiches Maßnahmenpaket auf die Reise gebracht. Allesamt mit dem Ziel die Attraktivität, die Aufenthaltsqualität in der Reichsstraße zu erhöhen. Wie gelingt das? Nun, wir brauchen eine Platzgestaltung. Hier haben wir uns deswegen entschieden, dass wir im Bereich, in dem die Reichsstraße am breitesten und sonnigsten ist, also vom Tanzhaus bis zum Münster, einen Platz ausbilden wollen. Dazu müssen die Parkplätze, die hier an der schönsten Stelle der Reichsstraße angeordnet sind, an andere Stellen in der Reichsstraße verteilt werden. Wir werden außerdem die Bushaltestelle von der Stadtpfarrkirche ein Stück nach oben verlegen, damit der Bus nicht mitten im schönsten Platzbereich halten muss. Damit schaffen wir einen Freiraum, den sich Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer teilen werden. Das soll auch noch flankiert werden, indem wir die Fahrbahn möglichst auch bodengleich mit Pflaster entsprechend ausgestalten, und es kommen Bepflanzungen, Bäume, Wasserspiele, Treppenanlagen. Das ist alles jetzt so konzipiert und muss jetzt ausgearbeitet werden. Aber da wird sich die Reichsstraße schon wandeln, genauso dann wie im unteren Teil beim Rathaus: Der Rathausplatz soll sich vergrößern, auch Richtung Bürgerspital rüber, auch mit Pflasterung der Fahrbahn. Und natürlich wird das Ganze dann noch flankiert durch verkehrliche Maßnahmen, indem wir dann das Tempo nochmal reduzieren und auf Tempo 20 runtergehen.

Jetzt sagten Sie schon es geht darum, die Innenstadt attraktiver zu machen. Es ist ein großes Maßnahmenpaket - welches Gesamtpaket an Zielen steckt da auch dahinter?

Das große Ziel ist es, die Innenstadt lebendig zu halten oder wieder lebendiger zu machen. Und dazu müssen wir Anreizpunkte schaffen, dass unsere Bürger, aber auch Gäste von außerhalb, gerne in die Reichsstraße kommen und auch dort bleiben. Sie müssen sich aufhalten können. Dazu brauchen wir Plätze, Sitzgelegenheiten, die wir überall in der Reichsstraße verteilen wollen, Spielgelegenheiten für Kinder, Schattenspender und dergleichen. Auch damit wir damit zugleich Anreize zu schaffen für Geschäftstreibende zu sagen: Jawohl, jetzt lohnt sich's wieder, jetzt packen wir was an.

Wann wird man denn erste Maßnahmen auch wirklich hier sehen?

Dieses umfangreiche Maßnahmenbündel ist sicher nichts, wo man sagt, mit einem Schnipp können wir das sofort alles umsetzen. Wir müssen jetzt wie gesagt von der Konzeption, die gestern einstimmig verabschiedet worden ist, in eine konkrete Umsetzungsplanung gehen. Da gibt's Dinge, die werden schnell passieren können: Begrünung, Sitzgelegenheiten, das ein oder andere Spielgerät - das sind Sachen, die werden die Bürgerinnen und Bürger dann auch relativ schnell sehen. Wenn wir natürlich an die Straßenbaumaßnahmen denken - Parkplatzverlegung, Bushaltestelle verlegen, Wasserspiele in den Boden integrieren – dann sind das sicherlich Dinge, die werden etwas länger brauchen in der Umsetzung. Wichtig war es jetzt, das einstimmige Go zu bekommen für diesen gesamten Masterplan. Und den wollen wir so schnell wie es geht umsetzen.

Letzte Frage, wie geht's Ihnen persönlich mit dem Thema Innenstadt?

Also ich war gestern Abend nach der Sitzung richtig froh und erleichtert, weil wir jetzt viel geplant haben, auch in der Innenstadtoffensive Donauwörth - das ist die Projektgruppe, in der Gewerbetreibende, Stadträte, Verwaltungsmitarbeiter, City-Initiative beteiligt waren. Wir haben ein gemeinsames Maßnahmenbündel geschnürt und dass das jetzt wirklich auch durch den Bauausschuss bestätigt worden ist und wir in die Umsetzung gehen können und damit auch den lang gehegten Wunsch ja vieler jetzt endlich was zu tun in der Reichsstraße erfüllen können, das macht mich wirklich sehr, sehr froh. Ich bin selber sehr, sehr ungeduldig, da kann ich alle verstehen, aber mir geht's richtig gut damit.

Schön, dann sage ich schon mal Danke für die 5 Antworten. Eins interessiert mich aber noch, wie geht's für Sie weiter diese Woche, was steht noch auf dem Programm?

Wir sind jetzt in der Woche vor den großen Ferien, das heißt, wir haben am Donnerstag noch die letzte Stadtratssitzung, die gilt es jetzt noch vorzubereiten, noch ein paar Abstimmungsgespräche zu führen. Und dann beginnt ab Montag die sitzungsfreie Zeit. Allerdings gearbeitet wird natürlich weiter, keine Frage.

Dann gutes Gelingen bei allem, nochmals Danke auch fürs Zuschauen und bis zur nächsten Folge!

Bevorstehende Veranstaltungen

"Weißes Picknick" in der Reichsstraße: 06.08.2022
Pilgerwanderung VIA ROMEA GERMANICA im Bereich Donau-Ries: 08.-12.08.2022
Freilicht-Festival an der Freilichtbühne am  Mangoldfelsen: 11.-13.08.2022

Dieser Newsletter wurde versendet von
Pressestelle der Stadt Donauwörth
Rathausgasse 1 86609 Donauwörth

Telefon 0906/789 -102 oder -105
E-Mail pressestelle@donauwoerth.de


NEWSLETTER ABBESTELLEN