Online Version ansehen   
Newsletter der Stadt Donauwörth vom 24.01.2020
Foto: M. Mack

Aus den Gremien: Bauausschuss mit Beschlüssen zu Verlängerung Donauhafen-Weg und Baggersee

Wegeverbindung vom Donauhafen in Richtung Ried:
Wie soll die Verlängerung des Donau-Hafens in Richtung Ried weitergestaltet werden? Das hat gestern der Bauausschuss festgelegt: Vom jetzigen stadteinwärts gelegenen Ende des Donauhafens wird ausschließlich ein Gehweg gebaut, mit einer Breite von 2,50 Metern, einer Brücke über den Kaibach und keinem Geländer zum Fluss hin. So werden Sitzmöglichkeiten am Uferbereich gut erreicht und dies auch barrierefrei: Mit einem entsprechenden Zugang vom Platz der Jungen Donau.
Nach der Kaibachbrücke dann, in Richtung Ried, wird ein gemeinsamer Rad- und Fußweg bis zum Eichgassenwehr gebaut.
Für diese Weggestaltung teils als Fußweg und dann (nach der Kaibachbrücke) als gemeinsamer Geh- und Radweg, ist es gelungen, Städtebau-Fördermittel der Regierung zu erhalten. Bislang waren Gelder der Städtebauförderung ausschließlich für eine reine Gehweg-Verbindung in Aussicht gestellt worden.
Mit der gestern einstimmig beschlossenen Lösung schafft der Bauausschuss zugleich die Voraussetzungen dafür, dass perspektivisch das neue Stück Rad-Weg, vom Ried kommend, an die Kapellstraße angebunden werden könnte. Eine solche Verbindung hätte entlang des derzeit noch überbauten Kaibaches zu erfolgen. Eine Öffnung des Kaibaches an dieser Stelle ist Teil zukünftiger Bestrebungen auch des Freistaates Bayern. Der Radweg könnte dann an den bestehenden Radweg Richtung Zirgesheim angebunden und die Gefahrenstelle an der Umkehr damit entschärft werden.
Klar verdeutlich wurde jedoch gestern auch, dass dieser weitere Radweg-Ausbau am Kaibach entlang in einem zweiten Schritt zu erfolgen hätte: Es sind hier Grundstücksverhandlungen und weitere Planungsgespräche auch mit dem Freistaat zu führen. Mit der gestrigen Entscheidung jedoch würde sich das jetzt zu gestaltendende Radweg-Teilstück entlang des Donau-Ufers in eine solche zukünftige Radweggestaltung einfügen - und diese Perspektive soll weiter verfolgt werden.
Mit Detailplanung und anschließend Umsetzung der Wegestrecken entlang der Donau kann wie beschlossen unmittelbar begonnen werden.
In der gestern gezeigten Präsentation des Büros wgf handelt es sich bei der beschlossenen Variante um die Variante Nr. 3; die Präsentation mit Skizzen können Sie auf der Homepage im Bereich Presse&Öffentlichkeitsarbeit hier nachsehen. Gesamtkosten dieser beschlossenen Variante 3: ca. 1.300.000 Euro brutto Baukosten mit einer Förderung von knapp 400.000 Euro.  

Baggersee Riedlingen: Neugestaltungen zur Badesaison 2020:
Beschlüsse gab es im Bauausschuss gestern auch für Neuerungen am Baggersee: Gerade angesichts der Schließung des Freibads in der diesjährigen Badesaison, aber auch auf Wunsch der Wasserwacht werden hier verschiedene Maßnahmen angepackt. Im Kern wird im vorderen Bereich ein Nichtschwimmer und Kinderbadeberich geschaffen. Ebenfalls hier soll künftig ein Wasserwacht-Rettungszentrum entstehen. Dafür ist ein Bebauungsplanverfahren notwendig, bereits zu dieser Saison aber soll ein Rettungssteg für das Aufsichtspersonal angelegt werden. Der künftige Kinderbadebereich ist damit für die Wasserwacht besser einsehbar, anders als es an der bisherigen Stelle, am Ende der Landzunge, der Fall war. Zum Start der Badesaison in diesem Jahr werden zudem weitere Parkmöglichkeiten geschaffen und eine Bushaltestelle für das Jahr 2020 eingerichtet. Der Bauausschuss beschloss damit gestern die Maßnahmen, die bis zum Saisonstart fertiggestellt werden können. Eine Übersichtsskizze können Sie hier nachsehen.

Foto: A. Feist

Tanzhaus-Nutzungen: Stadtrat trifft sich zu Workshop

Vor seiner nächsten Befassung mit der Tanzhaus-Neuausrichtung trifft sich der Stadtrat am Samstag, 25.1., zu einem Workshop. Es soll dabei um die künftigen Nutzungen gehen, als Vorbereitung für die darauffolgende öffentliche Sitzung des Stadtrates am Montag, 27. Januar: In dieser Stadtratssitzung steht das Thema nochmals auf der Agenda des Stadtrates. Es wird seitens Oberbürgermeister Armin Neudert das letzte Mal in dieser Legislaturperiode sein, dass das Projekt Tanzhaus-Neuausrichtung auf einer Tagesordnung steht. „Ich halte es jedoch für unsere Aufgabe, bei diesem für Donauwörth und seine Bürgerschaft so bedeutendem Projekt jetzt noch gemeinsam für einen guten Übergang zu sorgen. Die Abklärungen, die uns noch gelingen, werden wir als Grundlagen für die Arbeit des kommenden Stadtrates weitergeben können“, so der OB.
Der Stadtrat hatte in seiner letzten Sitzung des vergangenen Jahres, am 9.12.2019, die Grundsatzentscheidung über Sanierung oder Neubau bis zu seiner Sitzung im Januar zurückgestellt.

Quelle: Stadt Donauwörth

Mehr Aufenthaltsmöglichkeiten an der Donau: Infos zu "City River" online

Mehr Aufenthaltsqualität an der Donau - dafür steht "City River". Das Projekt hat Fahrt aufgenommen und mit ihm die Veröffentlichung der dazugehörigen Informationen auf der Homepage der Stadt Donauwörth. Dort oder unter www.city-river.de ist das Projekt beschrieben, sind alle dazugehörigen Pressemitteilungen und Ansprechpartner zu finden und auch alle Infos zur Bürgerbeteiligung: Interessierte Donauwörther/innen können sich bei Infoabenden einbringen, geplant sind zudem Workshops und Bürgerbefragungen zu Einzelthemen. Unmittelbarer Betroffene, wie z.B. Anwohner und Wassersportler werden direkt miteinbezogen. 
Direkt zur Beschreibung des Projektes, das unter anderem einen Kiesstrand an der Wildnis und eine Treppenanlage am Donauspitz vorsieht, geht es hier. Oder Sie besuchen die Ausstellung dazu: Vom 31. Januar bis 28. Februar im LEW Energieladen in der Reichsstraße: Auch dort wird Einblick in das auf 5 Jahre angelegte Projekt gegeben.


Bild: J. Reinhard

Literatur und Genuss am Samstagvormittag in der Stadtbibliothek

"Zuhören und Genießen!" heißt es ab jetzt an jedem ersten Samstag eines Monats in der Donauwörther Stadtbibliothek: Zu frischen Brezen und Kaffee gibt es die neuesten Kurzgeschichten und Gedichte bis hin zu Auszügen aus Romanen und Sachbüchern von Autoren aus der Region. Die Stadtbibliothek ist an diesen Samstagen geöffnet in der Zeit von 9 bis 13 Uhr. Gelesen wird im Zeitraum von 10 bis 12 Uhr.
Den Beginn macht am 1. Februar Ulrike Karg: Sie liest aus ihrem Buch „Ein falsches Vogelkind und andere Geschichten“.
Alle Termine der neuen Veranstaltungsreihe in diesem Jahr: jeweils Samstag, 1. Februar, 7. März, 4. April, 2. Mai, 6. Juni, 4. Juli, 5. September, 7. November und 5. Dezember.
Der Eintritt ist frei. Das Team der Stadtbibliothek und die Autorinnen und Autoren freuen sich über viele Zuhörer.

Bevorstehende Veranstaltungen

Sonderausstellung im Käthe-Kruse-Puppemuseum: noch bis 1.3.2020
Große Nordschwäbische Kunstausstellung: 30.1. - 16.2.2020
  Fotoausstellung "Auf dem Weg zwischen Donauwörth und Reimlingen" 3.3. - 3.4.2020

Mehr Artikel


Dieser Newsletter wurde versendet von
Pressestelle der Stadt Donauwörth
Rathausgasse 1 86609 Donauwörth

Telefon +49 (0) 906 789 -102 oder -105
E-Mail pressestelle@donauwoerth.de


NEWSLETTER ABBESTELLEN